Faire Fragen

Ist etwas unklar geblieben? Hier finden Sie Antworten auf Ihre Fragen:

Faire Preise

Weitere Informationen

...über faire Milchpreise finden Sie hier

oder auf unserer Info-Seite
www.fairtrade.de

Was bedeuten Faire Preise für die Milchbauern?

Zeitweise lag der Milchpreis in Deutschland deutlich unter den Produktionskosten. Großbetriebe können solche Preisschwankungen abfedern, kleinere Bauernhöfe benötigen einen fairen Milchpreis, um zu überleben. Wir beziehen die Bio-Milch für die fairen GEPA-Schokoladen von den Milchwerken Berchtesgadener Land (BGL). Die Molkereigenossenschaft zahlt ihren Mitgliedern mit 46,49 Cent pro Liter seit Jahren den höchsten Milchpreis in Deutschland. Ein verlässlich hoher Preis unterstützt die Bio-Bauern bei ihrer ökologischen Arbeitsweise, zu der natürlich auch die artgerechte Haltung der Kühe gehört.


Weitere Informationen

Weltmarktpreise und GEPA-Preise von 1997 bis 2011 im Vergleich
Grafik zum Download

Mehr über Faire Kakaopreise auf unserer Info-Seite www.fairtrade.de

Was bedeuten Faire Preise für die Kakaobauern?

Kakao wird – wie Kaffee und Zucker – an der Börse gehandelt. Die Kleinproduzenten sind dem ständigen Auf und Ab besonders stark ausgeliefert. So können sie in Zeiten niedriger Preise nicht einmal mehr ihre Produktionskosten erwirtschaften. Die GEPA zahlt ihren Partnern einen fairen Mindestpreis, um die Bauern nach unten hin abzusichern. Hinzu kommen Entwicklungs-, Bio- und Qualitätszuschläge. Liegt der Weltmarktpreis über dem Mindestpreis, zahlt die GEPA Weltmarktpreis plus Zuschläge.


Weitere Informationen

Von Landlosen zu Bio-Bauern:
Die Zuckergenossenschaft ATC

Was ist ein fairer Zuckerpreis?
www.fairtrade.de

Was bedeuten Faire Preise für die Zuckerbauern?

Für Zucker übernimmt die GEPA als Grundlage für ihren fairen Preis die Kalkulation ihrer Handelspartner. Der GEPA-Mehrpreis deckt die höheren Kosten für die Bio-Produktion und leistet einen Beitrag zu den umfassenden Sozialprogrammen für die Kleinbauern und Zuckerarbeiter. Durch die langjährige Partnerschaft und den Fairen Handel mit der GEPA war es zum Beispiel der Genossenschaft Alter Trade Corporation auf den Philippinen möglich, auf ökologischen Anbau umzustellen.


Siegel und Zeichen

Weitere Informationen

...über Naturland Fair finden Sie unter www.naturland.de

und auf unserer Info-Seite
www.fairtrade.de

Was ist Naturland Fair?

Das Naturland-Fair-Zeichen auf der Verpackung eines Produkts belegt, dass ein Produkt nach den ökologischen Kriterien von Naturland angebaut und verarbeitet wurde, und außerdem fair gehandelt ist. Die Milchwerke Berchtesgadener Land waren der erste Betrieb Deutschlands, der die Naturland-Fair-Zertifizierung durchlaufen hat.


Weitere Informationen

... über Naturland Fair und Fairtrade-Siegel auf unserer Info-Seite
www.fairtrade.de

Was ist der Unterschied zwischen dem Naturland Fair Zeichen und dem Fairtrade-Siegel?

Das Fairtrade-Siegel hat einen entwicklungspolitischen Ursprung, hat also in erster Linie das Ziel, die Lebens- und Arbeitsbedingungen von Kleinbauern und Plantagenarbeitern in Lateinamerika, Afrika und Asien zu verbessern. Produzenten aus dem Süden und die Händler der Produkte müssen sich an die Standards von Fairtrade International (FLO) halten, damit die Produkte das Fairtrade-Siegel tragen dürfen. Der ökologische Anbau wird empfohlen und durch Bio-Zuschläge gefördert.

Naturland ist ein ökologischer Anbauverband. Voraussetzung für das Naturland Fair Zeichen ist, dass die Bauern, Verarbeiter und Händler bereits die Naturland-Richtlinien für ökologischen Anbau erfüllen. Durch Naturland Fair haben jetzt auch Bauern, Verarbeiter und Händler im Norden die Möglichkeit, sich nach Fair-Handels-Richtlinien zertifizieren zu lassen.


Tragen in Zukunft alle GEPA-Produkte das Naturland Fair Zeichen?

Nein, denn nur die Produkte, deren Zutaten entsprechend der Naturland-Öko- und Fair-Richtlinien zertifiziert wurden, können auch mit dem Naturland-Fair-Zeichen ausgezeichnet werden.
Die GEPA nutzt das Zeichen derzeit, um faire Bio-Produkte aus dem Norden zu kennzeichnen. Daher wurden jetzt zunächst die Bio-Schokoladen mit dem Naturland Fair Zeichen ausgestattet, die mit Vollmilchpulver von den Milchwerken Berchtesgadener Land hergestellt wurden. Für die Zukunft prüfen wir, ob auch weitere Schokoladen-Produkte mit Vollmilchpulver auf die von Naturland zertifizierte faire Milch umgestellt werden können.